KAMA2 Programm

Alle, die Interesse an der estnischen Kultur haben, sind willkommen AM SAMSTAG AB 16:00 UHR zum Feiern, Kurzfilme gucken und Konzerte genießen (siehe Programm)! Davor sind die Veranstaltungen nur auf Estnisch.

Freitag, den 17. März

19:00 Uhr

sinised-kilesussid-kopieINDREK TAALMAA spielt im Ein-Mann-Stück „Sinised kilesussid jalas“ („Blaue Überschuhe an“), das aus Texten von Andrus Kivirähk zusammengestellt wurde.
Das Thema der erfolgreichen Komödie ist das unterschiedlich Verhältnis der Menschen zum Geld.

Nach der Aufführung ein Gespräch mit dem Autor ANDRUS KIVIRÄHK.
NB! Nur auf Estnisch

SAMSTAG, DEN 18. MÄRZ
kairi-look-_3-kopie

Foto: Dom Tappy

11.00 Uhr KAIRI LOOK, die in Amsterdam ansässige Kinderbuchautorin,
trifft sich mit den Schülern der Estnischen Schule in Berlin
(Familienzentrum Mehringdamm, Mehringdamm 114, 10965 Berlin)

 

14:00 Uhr Willkommen in ACUDkunsthaus

doris_kareva_2657_2k-kopie

Foto: Kaido Vainomaa

 

14:30 Uhr „Sõida tasa üle silla“ – DORIS KAREVA und VERONIKA KIVISILLA lesen und singen eigene und fremde Texte.

Doris Kareva ist eine von mehreren Generationen verehrte Dichterin und ihre zeitlose Dichtung gehört bereits heute zur estnischen Klassik. Veronika Kivisilla ist 20 Jahre jünger und begann erst im Erwachsenenalter zu dichten.

NB! Nur auf Estnisch

veronika_kivisilla

Foto: Jukko Nooni

 


ab 16:00 uhr WILLKOMMEN ALLE, DIE INTERESSE AN DER ESTNISCHEN KULTUR HABEN! nun geht es international weiter!

16:00 Uhr werden Kama, Kartoffelsalat und Kekstorte angeboten.

17:00 Uhr KURZFILME (mit englischen Untertiteln!)

habras_maailm

Im Dokumentarfilm „Habras maailm“ („Zerbrechliche Welt“, 2016, 35′) von ANTS
TAMMIK
stellt der junge Kameramann und Regisseur seine poetische Sicht auf die estnischen Moorlandschaften dar. Er stellt zwei völlig verschiedene Landschaften gegenüber: die unregelmäßige Naturlandschaft mit den dort lebenden Tieren und Vögeln versus die von Menschen geschaffenen gradlinigen Bergbaulandschaften. „Solche Milieus wie Hochmoore und Sümpfe müssen wir schon deshalb bewahren, damit wir uns vom alltäglichen krankhaften Wirrwarr entfernen und uns ins Gedächtnis rufen können, dass wir nicht die Nummer eins in der Welt sind, sondern nur einen winzigen Teil eines vollkommen funktionierenden Systems darstellen“, äußerte sich Tammik. „Dieser Film könnte für Menschen gedacht sein, die Zeit haben, sich diesen Film anzusehen und mitzudenken.“ Ein ebenso wichtiger Bestandteil dieses Films sind die Musik von Aivar Surva und die Tonregie von Kauri Lemberg. Künstlerisch atemberaubende Bilder werden anstelle eines Textes nur von zauberhafter Musik begleitet.
Im letzten Jahr erhielt dieser Film auf dem Naturfilmfestival Haapsalu den Preis für den besten Kameramann.

tomatid_still38

Der Kurzfilm „Räägitakse, et tomatid armastavad rokkmuusikat“ („Tomaten sollen Rock-Musik mögen“, 2016, 40′) von JANNO JÜRGENS wurde in seiner Geburtsstadt Haapsalu gedreht. „Das ist ein Beziehungsdrama, das sich mit den familiären Beziehungen dreier Generationen befasst, es wird gezeigt, wie die junge Generation mit ihrer materiellen Weltanschauung die alte Generation überfährt“.
Synopse: Ein alter Mann fasst an seinem Lebensabend zusammen, was ihm während seines Lebens gut gelungen ist, was schlecht war und was sich noch verbessern ließe. Der Sohn hat mit seinem Vater acht Jahre lang nicht mehr kommuniziert, die Tochter erwartet ungeduldig den Tod ihres Vaters und das Enkelkind will den Regenwurm in ein Glas stecken. Der alte Mann hält jedoch tapfer dagegen und pflanzt neue Blumen an, nicht wissend, ob seine Augen deren Aufblühen noch sehen werden.
Janno Jürgens absolvierte die Baltische Film- und Medienschule. Seine Kurzfilme erhielten mehrere internationale Preise.

Q&A mit Janno Jürgens (Regisseur) und Anti Naulainen (Koautor und Szenarist). Moderatorin Regisseurin Ingrid Hübscher

19:00 Uhr Pause

liisiweb

Foto: Sadu-Triste Juurikas

20:30 Uhr LIISI KOIKSON ist eine beliebte estnische Sängerin. Die Fernsehzuschauer kennen sie bereits seit Anfang der 90er Jahre, als sie mehrmals den Gesangswettbewerb „Laulukarussell“ gewann. Heute ist sie Mitglied verschiedener Projekte und auch als Solistin (Jazz, Folk und Pop) tätig. In Berlin singt sie Songs von ihren Solo-CDs in estnischer Sprache. Texte und Musik ihrer Songs stammen von bekannten estnischen Musikern und Textautoren, darunter auch von ihr selbst. Ihre Songs zeigen uns die pure Schönheit der Natur und führen uns in die Labyrinthe der Herzen der Menschen. An der Gitarre wird sie vom Marek Talts begleitet.

22:00 Uhr Dem Celloquartett C-JAM gehören Pärt Tarvas, Levi-Danel Mägila, Margus Uus und Tõnu Jõesaar an und sie schreiben auf der eigenen Website selbst über sich: „C-JAM ist eine einmalige Zusammenstellung aus Männern, die keine Angst haben, Grenzen zu erweitern und sich nie dagewesenen Herausforderungen zu stellen. Das Celloquartett C-JAM verbindet die Musik des klassischen Streichquartetts mit den improvisatorischen Big-Band-Klängen, es bringt sowohl mitreißende Rockmusik als auch sensiblen und emotionalen Celloklang.“
Das Quartett musiziert seit 2004 zusammen und bereiste Estland bereits kreuz und quer (Städte und Dörfer, Gutshäuser, Meeresstrände und Moorpfade). Erfolgreiche Konzerte gab das Quartett in Lettland, Finnland, Deutschland, Russland, Belgien, Dänemark und sogar in China. Vier CDs sind von ihnen bis heute erschienen.

c-jamweb

Foto: Tiit Mõtus

KAMA BEDANKT SICH SEHR HERZLICH BEI ALLEN SEINEN SPONSOREN UND SPENDERN!

Ein großes Dankeschön geht an das Kulturministerium, die Stiftung für Integration und Migration „Unsere Menschen“ (MISA), das Außenministerium, die Botschaft der Republik Estland in Berlin, das Kultuurkapital, das Ministerium für Bildung und Wissenschaft, das Estnische Institut, die Estnische Landwirtschafts- und Handelskammer, die Firma ASB Grünland Helmut Aurenz GmbH, die Firma Westwind Real Estate Executive Search GmbH, die Firma Betamar OÜ, die Firma Liviko AS, die Firma Nord Boats OÜ, die Filmstudios Vesilind und Alasti kino, Estonian House MTÜ sowie an alle Privatpersonen, die KAMA tatkräftig unterstützt haben.

Vielen Dank an das ACUDkunsthaus für die angenehme Zusammenarbeit!

Damit diese Veranstaltung stattfindet und unsere Tradition fortgesetzt wird, können auch Sie mithelfen. Leisten auch Sie Ihren Beitrag, um die estnische Kultur in der Welt bekannter zu machen!

Estnischer Kulturverein in Berlin e.V.
IBAN: DE15 1204 0000 0101 1485 00
BIC: COBADEFFXXX
Commerzbank
Verwendungszweck: Estnische Kulturtage in Berlin 2017

Team: Kadi Mustasaar, Aira Paschke, Reelika Ramot, Üüve-Lydia Toompere, Maarika Bischoff, Maret Paas, Liina Stotz, Kristina Piilik, Kristi Grünberg

Kultuurimin_logo_estlogo_big_gradient0_valismin_3lovi_est2_berliin_3lovi_est      0_haridusmin_3lovi_esteestiinstituudipuhaslogoyherealine1Print                         asb_gw_logo13-high

ACMN_logo1_SIGNATUR-1                            426254_267584209982466_80970713_n                       2445288_300x300     

paeaesukeselogo-uus-300x300          VT_LOGOtag_vert_cmyk               nord-boats-logo_fb_1jpg

Advertisements